• Theater
  • Saal
Foto: Theater Radix

Djihad

Theater Radix

Premiere
Mi 11.10. | 11:00 Uhr

Drei ganz normale Jugendliche. Sie lieben Musik, trinken schon mal zu viel und verfügen über überraschende Talente. Sie sind drei junge Djihadisten, die darauf brennen, ‘Ungläubige‘ zur Hölle fahren zu lassen – koste es auch das eigene Leben.
Wie kann es geschehen, dass drei junge Menschen ihre Träume und Ideale aufgeben, um in einen religiös motivierten Krieg zu ziehen? Was macht aus jungen Muslimen gefährliche Terroristen?
Ismaël Saidi stellt diese Fragen in seinem Stück und er stellt sie seinem Publikum sehr direkt. Seine drei Protagonisten sind so herrlich naiv und verbohrt, dass man glauben könnte, Stan Laurel und Oliver Hardy ziehen in den Djihad. Es ist die große Qualität Saidis, der anarchistischen Kraft des Lachens eine Chance zu geben – einem Lachen, das einem ganz schnell im Halse stecken bleibt, als die Realität zuschlägt.

‘Djihad‘ ist eine interessante Reflexion mit komischen Akzenten über die Geschichte einer Verwirrung.“ (Télérama, Sophie Rahal, 19.09.16)

Theater RadiX und TheaterWerkstatt Freiburg präsentieren im Oktober 2017 mit DJIHAD von Ismaël Saidi und GAS von Tom Lanoye zwei Stücke, die der Frage nachgehen: Extremismus – Warum radikalisieren sich Jugendliche?

Buchungen Schulklassen:
Ansprechpartnerin: Barbara Ottmann, Betriebsbüro E-WERK
Info-Telefon: 0761-20 75 733 oder
ottmann@ewerk-freiburg.de
Geschäftszeiten: Mo. – Do. 10:00 – 16:00 Uhr Fr. 10:00 – 14:00 Uhr

Mit

Koproduktion Theater RadiX und E-Werk, Freiburg

Darsteller: Katharina Rauenbusch, Georg Blumreiter,
Ives Pancera, Benedikt Bachert
Regie/Bühne: Peter W. Hermanns
Dramaturgie: Marlene Wenk
Kostüme: Ensemble
Regieassistenz: Sabine Flack


Gefördert vom Kulturamt der Stadt Freiburg und der Fa. Stahl & Weiß


Künstler-Seite »