• Theater
  • Kammertheater
Foto: Jeanne Zaugg

Und wenn ich gehe

Theaternachwuchs - junge Autoren

Fr 06.02. | 20:30 Uhr

Der Ein-Akter „und wenn ich gehe“ wurde von der 21-Jährigen Schauspielschülerin Mia Lüscher aus Freiburg selbst geschrieben und inszeniert. Er dient nicht nur als Abschlussarbeit ihrer Fachmaturitätsschule in Basel, sondern vor allem auch als persönliche Herausforderung und Entfaltung als Jungautorin, -regisseurin und als Jungschauspielerin im Theaterbereich. Bei diesem Drei-Personen-Stück wird sie von zwei Mitschüler/innen der „Schauspielschule Freiburg“, Lena Müller und Max Färber, unterstützt.

Marie (Mia Lüscher) ist tot. Sie begegnet in der Leichenhalle ihrem Unterbewusstsein MARIE (Lena Müller) und wird von ihr durch die ersten Etappen des Todes begleitet. Im weiteren Verlauf tritt der noch lebende Freund von Marie, Louis (Max Färber), hinzu. Dieses Zusammentreffen der Realität und des Todes führt zu einer schmerzhaften Begegnung zweier Liebenden, die keine Möglichkeit mehr haben miteinander zu kommunizieren.

„Und wenn ich gehe“ ist eine Reise nach dem Tod, durch die Angst davor und des Nicht-Akzeptierens, die mit dem Kampf zurück ins Leben beginnt.
Es ist der Versuch, die Angst vor dem Tod zu nehmen und den Schmerz von Hinterbliebenen zu lindern.

Mit

Mia Lüscher, Lena Müller, Max Färber