• Interdisziplinär
  • Ganzes Haus
Foto: Jens Dreske

Zeitverschwendung!

3. Kunstnacht im E-WERK

Sa 20.06. | 19:00 Uhr

In der durchorganisierten Echtzeitwelt ständiger Erreichbarkeit und exakter Ortbarkeit des quantifizierten und sich selbst modifizierenden und optimierenden Selbst in der stressierten Gesellschaft ist Zeitverschwendung kein Luxus, sondern vielleicht der letzte Fluchtpunkt widerstandiger Haltung. Denn Bummeln, Trödeln, Träumen und Zeittotschlagen sind Techniken, die einem erlauben, aus dem erbarmungslosen Ablauf des Alltags herauszutreten, sich verwundern oder verstören zu lassen und sich so der Logik der Verwertbarkeit zu entziehen.
Eine Nacht lang etablieren Kunstler*innen eine Zone der souveränen temporalen Verschwendungssucht, einen Raum jenseits von Terminplanen, Push-Mitteilungen und Deadlines. Ein Dutzend Tanzsolos, Konzerte zwischen Schweizer Folk-Musik, elegant-gelangweiltem Minimal-Diskurs-Clubsound und audiovisueller Komposition, Performances, Installationen und Ausstellungen laden im ganzen Haus dazu ein, sich treiben zu lassen oder zu entdecken, teilzunehmen oder zu beobachten, zu diskutieren oder zu schweigen, zum Horen, Trinken und Essen, Tanzen undDenken.
Hauptsache, Sie verprassen ihre Zeit bis zur letzten Sekunde!

PROGRAMM

TANZ / THEATER / PERFORMANCE

  • Tanzsolo Wettbewerb  – 12 Verschiedenes Solos (Tanz) von
    Julia Ledl (Frankreich); Elena Morena (Zürich); Mike Planz (Mannheim); Katia Dalila & Liliana Torres (Frankfurt); Kathrin Knöpfle (Kutzenhausen); Shan-Li Peng (Freiburg); Lil Egner & Tanya Gutekunst (Freiburg); Emily Engbers (Dresden); Manasvini (München); Mathilda Bonte (Freiburg); Jo Koppe (Freiburg), Yannis Karalis & Karolin Stächele (Berlin / Freiburg)
  • Avantgarde der Nutzlosigkeit (Theaterperformance)
  • Tanzkino
  • Koma Kollektiv (Langzeitperformance)

MUSIK

AUSSTELLUNGEN

  • A 1000 times No
  • oba boba & die abgründe – Raumschiffinstallation: Interaktive Raumzeitverschwendung durch reaktive DIY-Photonensynthesizer (Untergeschoss)
  • E-GANG | Präsentation der Bildenden Künstler im E-WERK
    in der Bildhauerhalle, MIT WERKEN VON Carola Bauer, Elisabeth Bereznicki, Johannes Bierling, Eberhard Brügel, Matthias Dämpfle, Unen Enkh, Peter Frank, Heidi Gerullis-Seliger, Jürgen Grieger-Lempelius, Henning Grießbach, Stephan Hasslinger, Astrid Hohorst, Stefan Hösl, Piotr Iwicki, CW Loth, Barbara Müller Wiesinger, Frank Piasta, Katharina Pöpping, Jens Reichert, Eva Rosenstiel, Brigitte Rost, Reiner Seliger, Wolfram Scheffel, Albrecht Schmidt, Silvia Schmidt, Dietrich Schön, Herta Seibt de Zinser, Julie Jaffrennou

und weitere Formate, Orte und Ereignisse im ganzen E-WERK.

FREIBURGER SCHAUSPIELSCHULE

  • Suzuki-Performance der Schauspielstudierenden der Freiburger Schauspielschule (Körper-Stimm-Training für Schauspieler)

Die “Grammatik der Füße”, wie Suzuki-Training genannt wird, ist ein hochenergetisches, modernes Körpertraining in der Gruppe, das hilft, unbewusste Bewegungs- und Haltungsmuster zu erkennen und zu verändern.

Dauer: etwa 60 Minuten / Uhrzeit: 22 Uhr / Ort: Bewegungsraum der Freiburger Schauspielschule (Eingang Parkplatz, UG – unter “Die Schönen”) / Eintritt frei / Anmeldung vorteilhaft, da die Anzahl der Zuschauer begrenzt ist: info@freiburger-schauspielschule.de
www.freiburger-schauspielschule.de

 
Special Thanks to Seafood shows, David Brankatschk und Gaststätte Vorderhaus.

ZEITVERSCHWENDUNG  ist eine Produktion von Off deluxe und dem E-WERK Freiburg unterstützt vom Kulturamt der Stadt Freiburg

www.off-deluxe.de

 

Mit

off deluxe ist eine theatrale Arbeitsgemeinschaft aus der off the record group und dem Tanz- und Performancekollektiv snap deluxe, die jenseits von Spartengrenzen und Sehgewohnheiten den Bereich zwischen Performance, Theater und Tanz sondiert. In ihren Performances verwinden sich Analyse, Rausch, Depression und Leichtigkeit zu theatralen Essays, Streifzugen durch den offentlichen Raum oder installativen Performances. Die Ko-Operation von zwei der originellsten Künstlergruppen des Südwestens wurde von der Stadt Freiburg und dem Land Baden-Württemberg mit einer Konzeptionsforderung bedacht.


Künstler-Seite »