• Ausstellung/Bild. Kunst
  • Galerie 1; Galerie 2
Foto: © Arseny Zhilyaev, Anton Vidokle De Cosmos Recreation Center, 2016

The Weight of History

Zeitgenössische Kunst aus Russland 100 Jahre nach der Oktoberrevolution. Mit Installationen von Mari Bastashevski, Chto Delat?, Arseny Zhilyaev und Ilya Kabakov & Emilia Kabakov, Anton Vidokle und Rahul Jain.

So 12.11. | 14:00 Uhr

Die Vision einer sozial gerechten Gesellschaft und der Anspruch ihrer tatsächlichen Umsetzung zeichnete die russische Revolution von 1917 aus. Beide haben im Sinne eines mentalitätsgeschichtlichen Kulturtransfers durchs gesamte 20. Jahrhundert in Europa und anderswo bis heute nachgewirkt. Ging es damals um die Einrichtung einer kommunistischen Lebensform mit proletarischer Kultur und die Kollektivierung von Produktion und Alltag, wird bei heutigen Massenprotesten ein selbstbestimmtes und würdiges Leben eingefordert.

Hannah Arendts kritisierte die russischen Revolution deswegen, weil ihre Führer die soziale Frage zur geschichtlichen Notwendigkeit erklärten, und damit später ihre kompromisslose Gewaltanwendung rechtfertigten. Sie selber sah das Wesen der Revolution in der Koppelung von Freiheit und gewaltlosem Neuanfang. Freiheit, nicht soziale Gerechtigkeit war deshalb für sie die Maxime politischen Handelns und eines tragfähigen Gemeinwesens.

Die Ausstellung Weight of History befasst sich mit dem Verhältnis von Ideal und Wirklichkeit, von Vision und praktischer Umsetzung. Inwiefern ist diese Frage für russische Gegenwartskünstler noch relevant?

Das Booklet zur Ausstellung

hier

zum Download für Sie.

————————————
Ausstellungsprogramm:

Do, 12.10.– So, 19.11.2017, Ausstellung

Do 12.10.2017, 19.00 Uhr, Vernissage Ausstellungseröffnung Galerie 1 und 2, E-WERK

19.30 Uhr Vortrag “Vom schwarzen Quadrat bis zur brennenden Türe” von Wladimir Velminski, Bauhaus-Universität Weimar

20:30 Uhr “Monstration” | Plakat Aktion mit Künstler Artjom Loskutow, Nowosibirsk

Fr 13.10.2017, 19.30 Uhr, Artist Talk und Roundtable
Situation der zeitgenössischen Kunst in Russland, Kammertheater

Fr 03.11., 19.30 Uhr, Videokunst aus Russland seit den 1990er Jahren | Video Screening und Gespräch mit Dr. Kathrin Becker (Berlin/ Moskau),
Kammertheater

So 12.11, 18:30 Uhr, Filmvorführung und Performance: Revolution und Architektur der russischen Avantgarde, Saal E-WERK

18.30 Uhr, Dokumentarfilm: “Fort von allen Sonnen”
(2013)
20.00 Uhr, Performance

Anschließend Artsit Talk und Roundtable mit Regisseurin Isa Willinger in Kooperation mit dem Architekturforum Freiburg e.V.

Kuratiert von Heidi Brunnschweiler

ÖFFNUNGSZEITEN
Do & Fr 17 h – 20 h | Sa 14 h – 20 h | So 14 h – 18 h

——————————————–
The Weight of History, Contemporary Art from Russia, 100 Years after the Russian Revolution, Mari Bastashevski, Chto Delat?, Ilya Kabakov & Emilia Kabakov, Arseny Zhilyaev, Anton Vidokle und Rahul Jain

curated by Heidi Brunnschweiler

Fri 13 October–19 November 2017, Exhibition

Thur 12 Oktober 2017, Opening
7.30 pm, Talk, From the Black Square to the Burning Door, Reflections on Contemporary Art in Russia, 100 Years after the Russian Revolution, Wladimir Velminski, Bauhaus-Universität Weimar
20.30 Uhr Monstration, Action with Artjom Loskutow, Künstler, Nowosibirsk, and Wladimir Velminski

Fri 13 October 2017, 7.30 pm, Artist’s Talk, Round Table
Contemporary Art in Russia, Conditions and Functions, Round Table with Chto Delat, Mari Bastashevski and others, moderated by Anatoly Shuravlev, Berlin and Moscow
Kammertheater, E-WERK

Fri 3 November 2017, 7.30 pm, Video Screening and Talk
Video art from Russia since 1990, Kathrin Becker, Berlin, Director Neuer Berliner Kunstverein, Curator Moscow Biennale for Young Art 2012
Kammertheater, E-WERK

Sun 12 November 2017 Revolution and Architecture

18.30, Film, Isa Willinger, “Fort von allen Sonnen” |Away from all Suns, 2013, Architecture of the Russian Avantgarde
20.00, Performance, Donatas Grudovich, Activist Moscow
Followed by a conversation with film director Isa Willinger and Donatas Grudovich
In cooperation with the Forum for Architecture, Freiburg, Saal, E-WERK

Sun 19 November, 5pm Finissage
————————————————————-
Weight of History, Contemporary Art from Russia, 100 Years after the Russian Revolution

The Russian Revolution was marked by the vision of a new, socially just society and the aspiration of its actual implementation. In 1917, the gate into the future seemed to be wide open and spurred utopian projects. The avant-garde artists took to the task of designing the new era. The exhibition “Weight of History” investigates how contemporary artists form Russia consider the role the Revolution of 1917 and the aftermath of its history today.

The reorganization of the work under classless conditions was the central demand of 1917. The precarious living conditions of the proletariat, exploited by the labor market, were to disappear. Mari Bastashevski portrays workers under today’s globalized conditions. Her work shows vision and reality coud not be further appart. The still communist China operates as the hardest exploitation in neoliberal expansion struggle.

Chto Delat? (What is to be done?) combines political theory, art, and activism. Founded in 2003 in St. Petersburg by artists, critics, philosophers and writers, the collective asks What is to be done? in the face of contemporary political issues. In Freiburg they continue the series More light!. A lighthouse is built and reminds us of the age of reason in times of tyrannical rule.

The Revolution of 1917 was to transform all spheres of life. Also the museum and its objects. Art should gain practical value and museums should produce the future people as art objects. With the usable installation, Arseny Zhilyaev takes up the new relationship between artist, institution and viewer on the actual effect of art.

Anton Vidokle’s film The Communist Revolution Was Caused By The Sun, 2015, addresses the cosmic theories of Russian Biophysicist Alexander Chizhevsky (1897–1964) in the early Soviet period. He researched the influence of the sun on human behaviour. According to his observations, it was the activity of the sun that caused revolutions, upheavals, and wars.

In Ilya Kabakovs & Emilia Kabakov’s installation a white cube is in the middle of the room. On its top there is a small little sailing boot. If you climb up ladder it comes into view, but can never be reached. The set up can be considered an expression for the discrepancy between vision and reality that shaped the 20th century. Despite enormous efforts, not even the vessel to utopia could be reached.

Gallery for Contemporary Art, E-WERK Freiburg
Eschholzstrasse 77
D-79106 Freiburg
www.gegenwartskunst-freiburg.de

Opening Hours: Thu / Fri 5-8pm, Sat 2–8 pm, Sun 2-–6 pm

Gefördert von: Partnerprojekt “100 Jahre russische Revolution, Spurensuche in Deutschland und Europa” im Rahmen der Russischen Kulturtage 2017 in Freiburg und dem Zwetajewa-Zentrum für russische Kultur an der Universität Freiburg e.V., Kulturstiftung des Bundes und der Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung


Video ansehen »
  • Kabarett/Comedy
  • Saal

Bernd Stelter

Wer heiratet teilt sich die Sorgen, die er vorher nicht hatte

Sa 21.10. | 20:00 Uhr

Auf Deutschlands Kabarett- und Comedy-Bühnen ist man sich ziemlich einig. Männer und Frauen passen nicht zusammen. Wir erfahren seit Jahren, warum Frauen ... [mehr]

  • Theater
  • Kammertheater

Fremde Federn

Peter Weyel

Sa 21.10. | 20:30 Uhr

Wie kann ein nicht mehr junger Artist über die Runden kommen? Er engagiert einen jüngeren Artisten und lässt ihn das machen, was er gerne selber gemacht ... [mehr]

  • Konzert
  • Saal

Russische Kulturtage 2017 | Das Glück

Der Stummfilm von Alexander Medvedkin und Gavriil Popovs Kammersinfonie mit Live Filmmusik | Musikhochschule Freiburg

Di 24.10. | 20:00 Uhr

Der Abend ist zweigeteilt. Den Anfang macht eine Aufführung der Kammersinfonie von Gavriil Popov. Popov, der hierzulande völlig zu Unrecht weitgehend ... [mehr]

  • Konzert
  • Saal

Johannes Mössinger | Joel Frahm

New By Two - CD Releasekonzert

Mi 25.10. | 20:00 Uhr

Johannes Mössinger und Joel Frahm verfeinern ihre jahrelange Zusammenarbeit und veröffentlichen nun gemeinsam ihr erstes Duo Album „New By Two“ (Unit ... [mehr]