• Konzert
  • Jazzhaus
Foto: Peter Hundert

Jazzfestival 2022 | Julia Hülsmann Quartett

"The Next Door"

So 25.09. | 20:00 Uhr

Unprätentiös. Das ist das Erste, was auf- und einfällt, wenn man das neue Album des Julia Hülsmann Quartetts „The Next Door“ in das Abspielgerät seiner Wahl legt. Dann: Organisch. Als müsse hier jeder Ton, jeder Klang, von Natur aus genau so sein, wie er ist. Und: Offen. Denn das ist dieses Quartett, ein um Julia Hülsmann (Klavier), Marc Muellbauer (Bass) und Heinrich Köbberling (Schlagzeug) gewachsenes Trio eigentlich, das seit neunzehn Jahren zusammen spielt und schon immer gern den einen oder anderen Gast zum Mittun eingeladen, aber erst durch Tenorsaxophonist Uli Kempendorff zu einer echten Quartettform gefunden hat. Kempendorff nämlich gelingt es nicht nur, dem immer leicht über den Dingen schwebenden, den Kopf in den Wolken habenden, ätherischen Triosound die eine oder andere Kante abzutrotzen, sondern auch, ihn zu erden. Eine Musik, die ganz greifbar ist, eben wie die Girls & Boys next door.

Eine Tür weiter geht also das zweite gemeinsame Album des Quartetts. Immerhin hat man auch in Lockdown-Zeiten oft miteinander geprobt, zahlreiche Konzerte gespielt und ist viel gereist, was nun in einem noch intensiveren Zusammenspiel gipfelt. Obwohl es schon beim Quartettdebüt basisdemokratisch zu-ging – schließlich brachten bereits hier alle Mitglieder ihre eigenen Stücke in die Platte ein –, ist die Aufgabenverteilung jetzt noch einmal offener.

Feste Rollen? Gibt es nicht.Von epischem Flow über hochkomplexe, nur für Haushaltsangehörige durchschaubare Strukturen, durch die das Saxophon zu einer Art Erkundungsspaziergang einlädt, bis zu hypnotischen, afrobeatesken Grooves und inklusive dem für Hülsmann charakteristischen Coverstück, wie immer mit Riesenrespekt vor dem Original bearbeitet: das preisgekrönte Quartett der Pianistin und Komponistin – gleich für das erste Album „Not Far From Here“ gab es 2021 den Deutschen Jazzpreis für das beste Instrumentalalbum (national) – erreicht mit dem Nachfolger „The Next Door“ auch das nächste Level.

Eintritt: VVK: 28€ / 23€ (erm.)

Mit

Julia Hülsmann – Piano
Uli Kempendorff – Tenorsaxophon
Marc Muellbauer – Kontrabass
Heinrich Köbberling – Schlagzeug


Das Jazzfestival Freiburg wird mit Mitteln der Stadt Freiburg und des Landes Baden-Württemberg sowie von der Sparkasse Freiburg / Nördlicher Breisgau, der Brauerei Ganter und dem Pianohaus Lepthien gefördert.


Künstler-Seite »
  • Konzert
  • Saal

Jazzfestival 2022 | Ill Considered feat. Tamar Osborn | Neue Grafik Ensemble

Sa 24.09. | 20:00 Uhr

Ill Considered feat. Tamar Osborn Die Londoner Band Ill Considered verblüfft ihre wachsende Fangemeinde stetig mit einer energetischen und bewegenden ... [mehr]

  • Gegenwartskunst
  • Galerie 1; Galerie 2

Susanne Kühn

Proliferation, Vasa, Auginella and Other Sprouts

Sa 24.09. | 14:00 Uhr

Vernissage: Donnerstag, 15. September 2022, 19 – 22 Uhr mit einer Performance außen wummerts ganz schön von Hannah Schwab und Theresa ... [mehr]

  • Film/Filmvortrag
  • Kommunales Kino / KoKi

Jazzfestival 2022 | Summer of Soul

Dokumentarfilm im Rahmen von Jazz in der Wiehre

So 25.09. | 19:00 Uhr

Als sich die Menschen im Sommer 1969 in Massen nach Woodstock begeben, findet rund 100 Meilen entfernt noch ein anderes Musikfestival statt. Im Mount Morris ... [mehr]

  • Konzert
  • Urachstraße

Jazzfestival 2022 | Jazz in der Wiehre

So 25.09. | 14:00 Uhr

Die Jazz-Karawane zieht weiter, ein Jazznachmittag in der schönen und grünen Urachstraße in der Mittelwiehre – zwischen Altem Wiehrebahnhof und Weingut ... [mehr]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen