• Ausstellung/Bild. Kunst
  • Kammertheater
Foto: Leopold Helbich,Wasil Schauseli, Solastalgia, 2017, Filmstill

The Weight of History | Finissage

Solastalgia - Ökologie und Protest in Griechenland

So 19.11. | 17:00 Uhr

The Weight of History. Zeitgenössische Kunst aus Russland 100 Jahre nach der Russischen Revolution

Mit Installationen von Mari Bastashevski, Chto Delat? Kollektiv, Arseny Zhilyaev, Ilya Kabakov & Emilia Kabakov, Artem Loskutov, und Videos von Anton Vidokle & Rahul Jain.

17 Uhr | Finissage

Ökologie und Revolution sind die Themen von Leopold Helbich und Wasil Schauseli jüngstem Dokumentarfilm Solastalgia, 2017. Die jungen Filmmacher haben die aktuellen Massenproteste gegen Umweltzerstörung und ökologischen Raubbau auf Halkidiki, einer Halbinsel in Nordgriechenland, begleitet. Der Film zeigt wie auf Geheiss des kanadischen Unternehmens Eldorado Gold die uralten Gebirgswälder abgeholzt werden, um die grössten Gold- und Kupferminen Europas in offene Gruben zu verwandeln. Eine breit abgestützte Grassroot Bewegung wehrt sich gegen verlangt, jene Form von Demokratie zu realisieren, die den Bewohner die Kontrolle über die natürlichen Ressourcen gewährt.

Solastalgia dokumentiert die Umweltzerstörung, die Polizei-Gewalt und die Kriminalisierung der Protestbewegung anhand der Geschichten von Aktivisten, die aufgrund ihres Widerstands gegen die Minen-Unternehmen Repressalien ausgesetzt sind und Anklagen auf sich lasten haben, die sie für viele Jahre ins Gefängnis bringen könnten.

Leopold Helbich, geb. 1990, Autor und Filmemacher, der sich mit sozialen und politischen Themen der Gegenwart auseinandersetzt. Er studierte 2010–2013 Theater und mediale Künste an der ZHdK, wo er mit einem BA abschloss. Von 2014–2015 studierte er am Goldsmiths College im MA Cultural Studies, sowie am CRMEP der Kingston University, wo er einen MA in Modern European Philosophy erhielt. Seine akademischen Forschungsgebiete umfassen neue Technologien, Bio-Politik, und politische Ökonomie. Leopold ist Mitbegründer der NEUE DRINGLICHKEIT, einem Kollektiv für Performance, Kunst und Aktivismus. Seit 2015 ist Leopold Haus-Autor der Digitalbühne Zürich, einer Plattform für Theater und Neue Medien, die 2016 den Schweizer Theaterpreis für innovatives Storytelling und eine Dreijahres-Förderung der Stadt Zürich erhielt.

Wasil Schauseil, geb. 1988, lebt in Berlin als freischaffender Filmemacher, Researcher und Journalist. Thematisch befassen sich seine Arbeiten hauptsächlich mit Fragen der politischen Ökonomie, Ideengeschichte, Ideologie und Ansätzen nicht kapitalistischer Organisation. Seine Arbeit als kuratorischer Assistent bei der letzten Edition der Biennale Athen brachte ihn in engen Austausch mit basisdemokratischen Flüchtlingsinitiativen und Gruppen, die sich gegen die autoritären Austeritätsmassnahmen organisierten. Neben seinen Filmarbeiten arbeitet er an einer Promotion.

EINTRITT frei

kuratiert von Heidi Brunnschweiler

Das Booklet zur Ausstellung

hier

zum Download für Sie.

—————————————————–

ÖFFNUNGSZEITEN GALERIE 1 & 2 Do & Fr 17 h – 20 h | Sa 14 h – 20 h | So 14 h – 18 h | EINTRITT frei

>> Weihnachtspause GALERIE 1 & 2: vom 24.12.2017 – bis 03.01.2018 <<

——————————————————
The Weight of History, Contemporary Art from Russia, 100 Years after the Russian Revolution, with Mari Bastashevski, Chto Delat?, Ilya Kabakov & Emilia Kabakov, Arseny Zhilyaev, Anton Vidokle and Rahul Jain.

curated by Heidi Brunnschweiler

Fri 13th October–19th November 2017, Exhibition

Opening Hours Gallery: Thu / Fri 5-8pm, Sat 2–8 pm, Sun 2-–6 pm

The Russian Revolution was marked by the vision of a new, socially just society and the aspiration of its actual implementation. In 1917, the gate into the future seemed to be wide open and spurred utopian projects. The avant-garde artists took to the task of designing the new era. The exhibition “Weight of History” investigates how contemporary artists form Russia consider the role the Revolution of 1917 and the aftermath of its history today.

Event:

When: Sun 19th November 2017,
17 pm Finissage | Talk & Roundtable with Video Screening

Where: Kammertheater, E-Werk

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und das Zwetajewa Zentrum Freiburg im Rahmen von Spurensuche: 100 Jahre Russische Revolution, Russische Kulturtage in Freiburg 2017


  • Ausstellung/Bild. Kunst
  • Galerie 1; Galerie 2

The Weight of History

Zeitgenössische Kunst aus Russland 100 Jahre nach der Oktoberrevolution. Mit Installationen von Mari Bastashevski, Chto Delat?, Arseny Zhilyaev und Ilya Kabakov & Emilia Kabakov, Anton Vidokle und Rahul Jain.

Sa 18.11. | 14:00 Uhr

Die Vision einer sozial gerechten Gesellschaft und der Anspruch ihrer tatsächlichen Umsetzung zeichnete die russische Revolution von 1917 aus. Beide haben im ... [mehr]

  • Konzert
  • Saal

Glücksmomente

Ohrklang Freiburg

Sa 18.11. | 21:00 Uhr

Glückmomente sind die Momente, die unser Leben bereichern. Also dachten sich das E-WERK Freiburg und Ohrklang Freiburg, dass sie sich doch mal zusammentun ... [mehr]

  • Konzert
  • Saal

Moop Mama

M.O.O.P.Topia Tour

Mo 20.11. | 20:00 Uhr

Moop Mama ist physisches Entertainment, Hip-Hop als Erfahrung. Mit zehn Mann auf der Bühne verwandelt die Band auch neugierige Novizen in überzeugte Fans, ... [mehr]

  • Konzert
  • Foyer

Werkjam: Liner Notes

Mi 22.11. | 21:00 Uhr

Aufgewachsen mit HipHop und einer großen Leidenschaft für Jazz. Das verbindet die sechsköpfige Band namens Liner Notes. Kennengelernt im Musikstudium war ... [mehr]