Ausschreibungen

  • AUSSCHREIBUNG VON FORSCHUNGSSTIPENDIEN FÜR DARSTELLENDE KUNST
    +

    Vom 15.12.2016 bis zum 01.03.2017*, können sich professionelle Künstler*innen/ -gruppen aus dem Bereich der Darstellenden Kunst für eines von sechs Stipendien im Jahr 2018 bewerben. Eine Bewerbung ist über das auf der Website www.theaterwrede.de/flausen unter der Rubrik flausen – young artists in residence eingestellte Bewerbungsformular möglich. Dort finden sich alle weiteren gebündelten Informationen zum flausen-Projekt, den Stipendien und dem Bewerbungsprozedere.
    Das Besondere an flausen – young artists in residence ist, dass es sich um ein vierwöchiges Forschungsstipendium für neue und gewagte Ideen handelt. Das Modellprojekt „flausen- young artists in residence“ will professionellen Künstler*innen (ohne Altersbeschränkung) eine Laboratoriumsmöglichkeit geben, frei von Aufführungs- und Ergebniszwängen über einen bestimmten Zeitraum, neue Formen auszuprobieren, zu experimentieren, ihren Stil erforschen, hinterfragen und erproben zu können. Neben kostenloser Nutzung von Bühne und einer Wohnung sowie der Übernahme sonstiger Leistungen (Supervision, Stellung eine*s*r fachspezifische*n und erfahrene*n Mentor*in, Sachkosten etc.), gewährt das Stipendium auch ein Unterhaltsgeld für die Künstler*innen und erfordert keine Premiere im Sinne einer abgeschlossenen Produktion.

    Unbenannt-1

    Im Mai 2017 werden 18 Gruppen von einer Vorjury nach Oldenburg eingeladen, um ihre Idee live zu präsentieren. Anschließend wird eine bundesweite Fachjury tagen und entscheiden, welche dieser Gruppen die Forschungsstipendien in 2018 erhalten. Die Mitglieder der Jury werden auf der Website des Projekts vorgestellt.
    Es folgen ein paar Kurzinformationen zu Inhalt und Form des Stipendiums sowie den Bedingungen für eine Bewerbung. Ausführliche Informationen unter http://www.theaterwrede.de/flausen/.

    Wir freuen uns wie in jedem Jahr auf eure zahlreichen Bewerbungen!

    Hier finden Sie die komplette Ausschreibung mit allen relevanten Informationen (PDF):

    flausen-young artists in residence_Ausschreibung 2018

  • Ausschreibung Gastronomie
    +

    AUSSCHREIBUNG GASTRONOMIE

    Das E-WERK Freiburg ist das größte soziokulturelle Zentrum in Freiburg mit über 400 Veranstaltungen im Jahr und bis zu 600 Zuschauern pro Veranstaltung. In ihm sind viele Künstler, Mitarbeiter und Kunstschulen beheimatet.

    Das bisher langjährig verpachtete Restaurant im E-WERK ist etabliert mit Stammpublikum und Mittagstisch, im Foyer werden die Zuschauer bei Veranstaltungen bewirtet. Das Restaurant hat ca. 125 Sitzplätze und eine kleine Außenterrasse mit 40 Sitzplätzen.

    Zum nächstmöglichen Zeitpunkt soll das Restaurant und die Bewirtung rund um die Veranstaltungen neu verpachtet werden. Wir wünschen uns einen Pächter mit gastronomischer Erfahrung, mit Lust auf die Mitgestaltung eines lebendigen Kulturzentrum und einem qualitativ und preislich attraktivem kulinarischem Angebot.

    1. Das E-WERK Freiburg:
    Der Verein E-WERK Freiburg e.V. hat über 130 Mitglieder und ist Träger des öffentlich geförderten soziokulturellen Zentrums im E-WERK. Er veranstaltet ganzjährig ein Kulturprogramm mit bis zu 400 Veranstaltungen und fast 40 Tsd. Zuschauern in den Bereichen Tanz, Theater, Musik, interkultureller Kulturarbeit und Bildende Kunst in den verschiedenen Räumen des Hauses. Im Haus befinden sich mehrere Bühnen und ein großer Veranstaltungssaal.
    Im E-WERK arbeiten 15 Angestellte, Tanz- und Theatergruppen, 30 Bildende Künstler mit ihren Ateliers, die Tanzschule „Bewegungs-art“, die Jazz-Rockschulen Freiburg, die Freiburger Schauspielschule und das Musiktheater „Die Schönen“. Das Gebäude wurde als Elektrizitätswerk erbaut und entspricht in seiner Architektur der um 1900 für die Industrie typischen Bauweise mit großen Rundbogen über kräftigen Pfeilern und Fensterfronten in Reihung. Es liegt im dynamischen Stadtteil Stühlinger, viele Firmen und Studenten sind hier zu Hause.

    2. Räumliche Gegebenheiten:

    • Gastraum (200 qm2), ca. 125 Sitzplätze
    • Außenterrasse (50 qm2), 40 Sitzplätzen
    • Küche (21 qm2)
    • Personalraum
    • Gäste WC’s: Herren/Damen im EG, Behinderten-WC im UG (Aufzug)
    • Büroraum (7 qm2)
    • Foyer (200 qm2)

    3. Verkehrsanbindung:

    • Straßenbahnhaltestelle (3 Min. Fussweg) Bushaltestelle direkt am Geländeeingang
    • Hauptbahnhof (5 Min. Fußweg)
    • Parkplätze und Fahrradständer vor dem Haus

    4. Arbeitsplätze und Kundenpotential:

    • Gesamtprojekt E-WERK. ca. 50 Arbeitsplätze, 3 Kunstschulen und bis vier parallel spielenden Bühnen
    • ca. 400 Veranstaltungen mit bis zu 40.000 Besuchern
    • ein Mittagstisch richtet sich an die Mitarbeiter, im Umfeld angesiedelte Betriebe, die Schulen und den laufenden ganzjährigen Kulturbetrieb

    5. Technische Anlagen/ Einrichtungen:

    • Zu- und Abluftanlage für Gaststätte
    • sonstiges Inventar bzw. die Kücheneinrichtung muss neu eingebracht oder kann vom bisherigen Pächter übernommen werden

    6. Pachtkosten

    • Monatspacht: ist zu verhandeln
    • Energiekosten: Abrechnung nach Verbrauch
    • Kaution/Bürgschaft: 2 Monatsmieten

    7. Kriterien und Konzept
    Die Bewerber sollen ein Konzept entwickeln, das eine ansprechende Gastronomie für unseren Kulturbetrieb bietet.
    Maßgebende Kriterien für die Vergabe sind:

    • Ein schlüssiges gastronomisches und gestalterisches Konzept für einen Kulturbetrieb
    • Mit der Idee der Gastronomie als kommunikativem Treffpunkt
    • Die gastronomische Nutzung durch eine Vollgastronomie inkl. Außenbewirtschaftung
    • Eine Küche, die dem Charakter eines Kulturbetriebes Rechnung trägt
    • Referenzen und Erfahrungen mit Gastronomiebetrieben
    • Ein ansprechendes Marketingkonzept und eigenes Profil
    • Die Gastronomie sollte in der Lage sein, punktuell ein attraktives Künstlercatering bzw. Cateringangebot für Mieter des Hauses sicherzustellen
    • Es sollte ein preiswertes Mittagsangebot für die Künstler und Mitarbeiter im Hause gewährleistet sein
    • Bereitschaft einer konzeptionellen Zusammenarbeit mit dem E-Werk Freiburg e.V.
    • Eine zeitgemäße, kundenorientierte und auf den Charakter des jeweiligen Abends angepasste Gästebewirtung bei Veranstaltungen des E-Werks

    Bewerbungen
    Wenn Sie Interesse haben, dann bitten wir Sie um eine schriftliche Bewerbung mit folgenden Informationen:

    • Angaben zur Qualifikation des Bewerbers (Referenzen und Berufserfahrung)
      Ein skizziertes gastronomisches Konzept

    Weitere Informationen, Rückfragen und die Bewerbungen werden vertraulich behandelt und sind schriftlich oder per E-Mail an folgende Adresse zu richten:

    E-WERK Freiburg e.V.
    z. Hd. Jürgen Eick
    Eschholzstr. 77
    79106 Freiburg
    eick@ewerk-freiburg.de