E-Werk - Tanz, Theater, Musik und Bildende Kunst, Freiburg


SYMBIOSIS

Peter Zizka und Matthias Rettner

Vernissage 02.06. | 19.00 UHR
Link: Vortrag "Im Zweifel tödlich"
Link: Projekttag "No War"
AUSSTELLUNG 02.06. – 23.06.
ÖFFNUNGSZEITEN:
DO | FR | SA 18.00 – 21.00 UHR | SO 12.00 – 17.00 UHR
UND NACH ABSPRACHE
AUSSTELLUNG BIS 23.06.2012
SAAL | GALERIE




SYMBIOSIS
1.5 TONNEN GLOBALE VERWICKLUNG
AUSSTELLUNG | PETER ZIZKA | MATTHIAS RETTNER
BEGRÜSSUNG: Dr. Heike Piehler, Leiterin E-WERK Freiburg
EINFÜHRUNG: Michael Brücker, Caritas international
SYMBIOSIS ist ein Kunstprojekt, das sich mit der weltweiten Problematik der Kleinwaffen auseinandersetzt und einen öffentlichen wie privaten Diskurs über unseren Umgang mit den sogenannten „small arms“ anregen möchte.
SYMBIOSIS besteht – je nach Ausstellungssituation – aus bis zu 150 Exponaten, die auf den ersten Blick den Charakter von Multiples haben. Bei näherer Betrachtung erweist sich dieser Eindruck jedoch als bewusste Irritation, denn es handelt sich bei den Objekten um unbrauchbar gemachte Kleinwaffen aus dem Bürgerkrieg in Burundi, die neu zusammengesetzt worden sind. Aus der Distanz visualisiert der serielle Charakter der Objekte die industrielle Dimension der Waffenproduktion. Aus der Nähe betrachtet erzählt jedes Exponat, hinter einer weißen, unschuldigen Camouflage, eine eigene „Geschichte“, deren Handlungsfäden in der Benutzung als Tötungswerkzeug zusammenlaufen.
Nach Beendigung der Ausstellungsreihe können die Ausstellungsobjekte erworben werden. Der dabei erzielte Erlös fließt in die Arbeit von Caritas international, dem Hilfswerk der Deutschen Caritas, in Burundi, die sich um Opfer und Leidtragende des Bürgerkriegs kümmert.

EINTRITT FREI. EINE KOOPERATION MIT DEM THEATER PAN.OPTIKUM UND CARITAS INTERNATIONAL, DEM HILFSWERK DER DEUTSCHEN CARITAS.





Übersicht »