Über uns

E-WERK Freiburg

EIGEN|NICHT|ARTIG

Das E-WERK Freiburg bietet der jungen und innovativen Kulturszene ein Forum, mit jährlich etwa 400 Veranstaltungen in Tanz, Theater, Musik und Bildender Kunst. Interkultur sowie Kulturelle Bildung stellen besondere Schwerpunkte dar. Das Spektrum reicht von kleineren Projekten bis zu internationalen Festivals, mit zahlreichen Neuproduktionen und Aufführungen freier Theater- und Tanzensembles, Rock- und/Popkonzerten, aber auch Konzerten klassischer und neuer Musik sowie Ausstellungen.

Ursprünglich als Elektrizitätswerk erbaut, ermöglicht das E-Werk Freiburg heute allen Menschen Zugang zu Kultur und ist ein Motor für gesellschaftspolitischen Diskurs, innovative Kunst und kulturellen Austausch. Das E-Werk Freiburg fördert Tanz, Theater, Musik, Gegenwartskunst und kulturelle Bildung. Dabei stellt Interkultur und damit das selbstverständliche Erleben kultureller Vielfalt der Gesellschaft einen besonderen Schwerpunkt dar. Als soziokulturelle Einrichtung ist das E-Werk offen für alle Menschen und für unterschiedliche Auffassungen von Kultur. Parallel zum Veranstaltungsbetrieb arbeiten im E-WERK auch zahlreiche Künstler:

Es gibt 30 Ateliers Bildender Künstler, die Tanzschule bewegungs-art für neuen Tanz, die Freiburger Schauspielschule, die Jazz & Rock Schulen Freiburg sowie
das Musiktheater Die Schönen . Seit Herbst 2015 ist der E-WERK Freiburg e.V. auch der Träger der Spielstätte SÜDUFER

Das E-Werk fördert das bürgerschaftliche Engagement und die Teilhabe aller Gesellschaftsschichten durch kulturelle Beteiligung, bietet der innovativen Kulturszene ein Forum und ist ein Ort der Begegnung und des gesellschaftlichen Dialogs.

Unsere Arbeit ist von folgenden Leitsätzen geprägt:

  1. Wir laden unsere Besucher_innen ein, Tanz, Musik, Theater, Gegenwartskunst und interdisziplinären Projekten zu begegnen und den gesellschaftspolitischen Diskurs zu führen.

  1. Gesamtgesellschaftliche Entwicklungen hinterfragen wir kritisch mit Mitteln der Kunst.

  1. Damit ist unser Programm auch Gegenentwurf zur kommerziell medial inszenierten Kunstwelt.

  1. Das E-Werk ist Ort des interkulturellen Austauschs und Begegnung. Unser Publikum erlebt das E-Werk als Ort an dem Menschen verschiedenen Alters und vielfältiger Herkunft willkommen sind.

  1. Wir schaffen in Freiburg einen künstlerischen Kommunikationsort und kooperieren mit vielen Partnern in der Stadt.

  1. Die freie Kunstszene in Freiburg ist bei uns zu Hause, wir setzten uns für sie ein und sind Ansprechpartner in vielen kulturpolitischen Diskussionen.

  1. Wir fördern junge Kunst und junge KünstlerInnen und sind Sprungbrett für große Karrieren.

  1. Unser Anspruch ist es, qualitativ hochwertige künstlerische Produktion zu realisieren und neue künstlerische Ausdrucksformen und Formate zu finden.

  1. Wir stellen unsere Räumlichkeiten, technisches Know-how und ein gut ausgebildetes Netzwerk für professionelles und kreatives Arbeiten zur Verfügung.

  1. Mit den internationalen hochwertigen Produktionen, die wir bei Festivals zeigen, bringen wir die Welt nach Freiburg.

Als Soziokulturelles Zentrum wird es von der Stadt Freiburg und vom Land Baden-Württemberg institutionell gefördert. Das E-WERK ist Mitglied in der LAKS Baden-Württemberg, des Landesverbandes der Soziokulturellen Zentren. Der Verein E-WERK Freiburg e.V. ist Träger des Kulturzentrums im E-WERK.