Aktuelle
Programm-Highlights

  • Interdisziplinär
  • Saal
Foto: Tupoka Ogette

Symposium | Dear white people

Visionen einer postrassistischen Gesellschaft

So 17.02. | 09:30 Uhr

Die Reihe „Dear White People …“ Visionen einer postrassistischen Gesellschaft eröffnet
theoretisch-diskursive wie auch erlebnisbasierte Zugänge auf Kolonialismus, Rassismus,
Antirassismus, Postkolonialismus und Dekolonisierung über so unterschiedliche Formate
wie Theater, Erzählcafés, Diskussionen, Workshops, Vier-Augen-Gespräche, Musik, Vorträge, Kino und natürlich gemeinsam kochen & essen. Zum Abschluss der Reihe findet vom 15. bis 17. Februar ein Symposium in den Räumen des E-WERKs statt.

Ein Projekt von Cargo-Theater und zusammen leben e.V.

Fr 15.2. bis So 17.2.

Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen des Symposiums!

Freitag 15.2.
„Bild und Bühne“: Erzählcafé und Ausstellung mit der Fotokünstlerin Sévérine Kpoti.
Veranstaltet von Here&Black: Fr 15.2., 18-19.30 Uhr, Fluxus
Die Moderation: Jenny Warnecke und Nic* Reitzenstein

Begrüßung durch die Veranstalter*innen: Fr 15.2., 19.30-19.45 Uhr, Saal

Weiß, fragil und machtvoll. Warum rassismuskritisches denken lernen wichtig ist.
Vortrag von Tupoka Ogette mit Diskussion. Auf Einladung von Here&Black. Mit Übersetzung in deutsche Gebärdensprache: Fr 15.2., 19.45-20.45 Uhr; Saal

Ausklang mit Fingerfood im Foyer: Fr 15.2., 20.45-22 Uhr

Samstag, 16.2.

Yoga mit Amira Ragab: Sa 16.2., 8-9 Uhr

WORKSHOPS
Afro-deutsche Geschichte. Workshop mit Katharina Oguntoye und Jasmin Eding
Mit Übersetzung in deutsche Gebärdensprache: Sa 16.2., 9-11 Uhr, Saal

Breaking the Silence. Negotiating Hybrid Identities in African Diasporic Literature
Workshop with Master Students of the English Seminar. In english: Sa 16.2., 9-11 Uhr, Fluxus

Die Peitsche, Instrument zur Schaffung der Musterkolonie Togo. Die Deutsch-Togolesischen Beziehungen zwischen 1884 und 1945. Workshop mit Jonas Billy und Claude Keil. Auf deutsch & en francais: Sa 16.2., 9-11 Uhr, Besprechungsraum

Vermessung des Kolonialismus in der Provinz: Freiburg und der Kolonialismus
Workshop mit Bernd-Stefan Grewe und Heiko Wegmann: Sa 16.2., 9-11 Uhr, Kammertheater

PODIUMSDISKUSSION
„Heute nur geschlossene Gesellschaft“ – Eine Debatte über strukturellen Rassismus.
Podiumsdiskussion mit Furat Abdulle, Carmen Colinas, Kalvin Soiresse Njall, Rex Osa. Kuratiert und moderiert von OUR VOICE (Rufine Songué, Roubama Baba-Traoré). Mit Übersetzung in deutsche Gebärdensprache: Sa 16.2., 11-12.30 Uhr, Saal

zusammen kochen & essen – saisonale, internationale Küche mit Bio-Produkten aus der Region: Sa 16.2., 12.30-14.30 Uhr, Foyer

Kidayo in der Mittagspause: Mitmachangebote für Kinder

PANELS
Dekolonisierung des Wissens und (Re)Produktion kolonialen Wissens in Freiburg
Panel mit Manuela Boatcă und Nausikaa Schirilla: Sa 16.2., 14.30-16 Uhr, Fluxus

Sprache und Macht – was wir eben nicht sagen wollen.
Panel mit Carmen Colinas und Anne Chebu. Mit Übersetzung in deutsche Gebärdensprache: Sa 16.2., 14.30-16 Uhr, Saal

„Intersektionalität: Visionen einer postrassistischen, postsexistischen, postpatriarchalen Gesellschaft“ (AT). Panel veranstaltet von AMICA e.V.: Sa 16.2., 14.30-16 Uhr, Kammertheater

exit RACISM – Wie wir rassismuskritisch denken lernen können.
Workshop mit Tupoka Ogette und Stephen Lawson. Organisiert von Here&Black: Sa 16.2., 14.30-17.30 Uhr (Anmeldung unter mail@hereandblack.org), Besprechungsraum

Cafepause: 16-16.30 Uhr, Foyer

Vier-Augen-Gespräche von auf Augenhöhe und Teamgeist: Sa 16.2., 16.30-17.30 Uhr, Foyer

„Guess My Genes“. Musikalische Lesung mit Lisa Tuyala und Jan F. Kurth: Sa 16.2., 17.30-18.15 Uhr, Kammertheater

SHE POEMS TOGO: Qué importa el abismo von Aïda Colmenero Dïaz: Sa 16.2., 18.30-19 Uhr, Kammertheater

Konzert & offene Jam Sessio n mit BabelLokalKlang: Sa 16.2., 19-21 Uhr, Foyer

Sonntag, 17.2.

How To Be An Antiracist . Keynote by Ibram X. Kendi. In englisch: Sa 17.2., 9.30-11 Uhr, Saal

Visioning – Konturen einer postrassistischen Gesellschaft
Mit Übersetzung in deutsche Gebärdensprache: So 17.2., 11-13 Uhr, Saal

Kinderbetreuung für 3-10-Jährige im LetzFetz!, kostenfrei mit Anmeldung: kidayofreiburg@gmail.com
Sa 16.2., 8.45-12.45 Uhr, 14.15-16.15 Uhr und So 17.2., 9.15-13.15 Uhr

Mit

In Kooperation mit : AMICA e.V., ars narrandi e.V., Auf Augenhöhe, Carl-Schurz-Haus, Dachverband Entwicklungspolitik, Baden-Württemberg e.V., Eine Welt Forum, Eine Welt-Promotor*innen-Programm, Engagement Global Außenstelle Baden-Württemberg, Bayern in Stuttgart, Englisches Seminar der Universität Freiburg, E-Werk Freiburg, FAIRburg, Freiburg postkolonial, Here&Black, Institut für Soziologie, iz3w, Kidayo, Kommunales Kino, Landeszentrale für politische Bildung, Solidarity City, TANG e.V., Teamgeist


Das Symposium findet statt in Kooperation mit Engagement Global, Außenstelle Baden-Württemberg, Bayern im Rahmen des Programmes "Entwicklungsbezogene Bildung Deutschland". Mit freundlicher Unterstützung der INTA Stiftung, Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, dem Kulturamt Freiburg und dem Amt für Integration und Migration Freiburg


Zur aktuellen Programmübersicht
  • Konzert
  • Saal

Maybebop

Sistemfeler

Do 21.02. | 20:00 Uhr

Frech, hochmusikalisch, intelligent und mit viel Humor zelebrieren MAYBEBOP ihr neues Tourneeprogramm „sistemfeler“. Im Mittelpunkt stehen facettenreiche ... [mehr]

  • Ausstellung / Kunst
  • Foyer; Galerie 1; Galerie 2

Schwarze Frauen, Kunst und Widerstand | Changes in Direction

Doppelausstellung

Fr 22.02. | 19:00 Uhr

In beiden Ausstellungen befassen sich die Künstlerinnen aus unterschiedlichen Perspektiven mit deutscher Kolonialgeschichte und ihrer Aktualität in der ... [mehr]

  • Kabarett/Comedy
  • Saal

Rolf Miller

OBACHT MILLER

Sa 23.02. | 20:00 Uhr

Hier der ausländerfeindliche Syrer, da der vegane Jäger, dort Achim, Jürgen und Rolf, wie immer zu viert im Sixpack, all inclusive. Alles scheint wie immer, ... [mehr]

  • Konzert
  • Saal

Ensemble Rot | The Room of one’s own II

Das Winterkonzert

Di 26.02. | 20:00 Uhr

Im Winterkonzert werden die vier Schlagzeugerinnen von Ensemble Rot den 130. Geburtstag der wichtigen, in Vergessenheit geratenen Dadaistin Sophie Taeuber-Arp ... [mehr]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen