Interessantes



NOTSTROM FESTIVAL 2022
7.7. – 17.7.

„Kunst statt Autos“: Das E-WERK schafft für das NOTSTROM-FESTIVAL auf seinem Parkplatz ein schlichtes, aber durch seine Lage und sein Ambiente bestechendes Festivalgelände für bis zu 500 Zuschauer*innen. Auf dem Parkplatz entsteht so ein „multiperspektivischer Kunstraum“, der es ermöglicht, Kunst und Aktionen in allen Sparten und vielen Spielrichtungen zu zeigen. Ein temporärer Biergarten wird zum Treffpunkt und Austauschort der Kulturszene.

Das NOTSTROM-FESTIVAL ist ein Sommerkultur-Festival für und mit der Freien Szene in Freiburg. Das E-WERK musste im Sommer 2020 sinnbildlich den „Notstromgenerator“ anwerfen, damit es wieder spielen konnte. Wurde es 2020 noch unter dem programmatischen Titel „Asphalt-Sessions“ veranstaltet, ist das Festival spätestens nach dem erfolgreichen NOTSTROM-FESTIVAL 2021 nicht mehr aus dem Programm des E-WERK wegzudenken. Das Festival steht für genreübergreifende Vielfalt und künstlerische Experimente; es bindet die lokale professionelle freie Szene ein und zeigt Konzerte mit internationalen Bands und Performer*innen.

Für alle Veranstaltungen gilt: • Die Veranstaltungen sind zum Teil eintrittsfrei. • Tickets und Infos zu allen Veranstaltungen hier. • Einlass jew. 60 Min. vor Beginn. • Bei Sonne heiß  • Bei Regen regnet‘s • Bei Sturm fällt‘s aus (eine überdachte Bühne lässt auch bei Regen die Durchführung zu).  • Es gelten die gesetzlichen Infektionsschutzbedingungen. • Benutzt Bus, Bahn, Fahrrad oder eure Füße!

Das Notstrom-Festival 2022 wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Kulturamt der Stadt Freiburg im Förderprogramm „Kultursommer 2022“.

Zum Programm


Rückblick: Aus dem Programm
Videomitschnitt auf „infreiburgzuhause“: Stadtmeisterschaften Poetry Slam



 

Video zur Ausstellung RADICAL ENCOUNTERS: 5.5. – 3.7. 2022 | Galerie für Gegenwartskunst




Freiburg Festival 2022

26.05.– 02.06.2022

Hier gehts zum Programm 2022 auf der E-WERK Homepage.

www.freiburgfestival.de

 


Hier findet ihr den Livestream zum

ART`S BIRTHDAY 2022

SA 15.1. | ab 20 Uhr

 


Hier ein Video von unserem Kooperationspartner tanznetz Freiburg e.V. zum „Tanzfest Freiburg 2021“, das im E-WERK stattfand.

 


NOTSTROM FESTIVAL 2021 | Open Air | E-WERK Parkplatz

Im  Sommer 2021  warf das E-WERK Freiburg seinen Notstrom-Generator an und feierte die öffentliche Wiedergeburt der freien Kunst! Dafür zogen wir auf unseren Parkplatz, zeigten einen ganzen Monat lang „Kunst statt Autos“ und verwandelten den Asphalt in einen multiperspektivischen Kunstraum. Live-Musik, Community-Oper, Bürgerprojekte, Tanz, Theater, Performances, Gegenwartskunst, Interventionen und spontane Sessions. Also: Alles was gut, frei und wichtig ist! [mehr]

                   
Fotos: Marc Doradzillo

Mehr Informationen

 


tanznetz | freiburg
DER TANZ PA(c)KT FREIBURG (2018-2021)
Dieses Video wird präsentiert von der TanzSzene Baden-Württemberg e.V.

 


PRESSEMITTEILUNG [Mai 2021]:

TANZPAKT Stadt-Land-Bund | Die Jury hat entschieden!

Tanznetz Freiburg erhält weitere Bundesförderung für die kommenden dreiJahreTANZPAKT StadtLandBund:Zweite RundeFreiburg Mai, 2021: Die freie professionelle Tanzszene atmet auf: Der Fortschreibungsantrag für TANZPAKT StadtLandBund wurde für die Jahre 2022 bis 2024 bewilligt. Das Tanznetz Freiburg erhält nun die Chance,sichweiter zu entwickeln und nachhaltige Strukturen aufzubauen. Dafür wird eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft (gUG) mit den Gesellschaftern bewegungsart freiburg e.V. und EWERK Freiburg gegründet.

[mehr]



#TAKECARE-RESIDENZEN 

DER FONDS DARSTELLENDE KÜNSTE KOOPERIERT MIT FLAUSEN+ UND DEM E-WERK FREIBURG

Künstler- und Arbeitsstipendien vom 01.12.2020 – 31.03.2021

„Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.“ Für das Förderprogramm #TakeCareResidenzen kooperiert flausen+ und sein Netzwerkmitglied E-WERK Freiburg mit dem Fonds Darstellende Künste, um mit seinem Stipendiennetzwerk flausen+ freischaffende Künstler*innen zu unterstützen.

#TakeCareResidenzen hat zum Ziel, ausgewählte, frei produzierende Künstler*innen und Gruppen, die durch die Covid-19 Pandemie und die Einschränkungen im kulturellen Sektor existenziell betroffen sind, für jeweils mindestens 2 Monate zu begleiten und zu stärken.

Das Förderprogramm #TakeCareResidenzen ist Teil des #TakeThat-Maßnahmenpakets des Fonds Darstellende Künste, das im Rahmen von NEUSTART KULTUR – das Zukunftsprogramm für den Kulturbereich der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) – initiiert wurde.

Das E-WERK Freiburg begleitet bis Ende März 2021 zwölf Einzelstipendien mit 13 Künstler*innen, die aus allen Genres der professionellen perfoming art‘s zu unterschiedlichen Inhalten forschen und Konzepte entwickeln:
Belinda Winkelmann und Ewelina Kotwa „Cycles“ || Sascha Flocken „Opa stirbt für sich alleine“ || Laura Heineke „Tanzrecherche Schwingungen“ || Karoline Stächele
„Reflektion und Planung“ || Atischeh Hannah Braun „Modellentwicklung für ein Transkulturelles Jugendtheater“ || Oliver Lange „Getting into Media“ || Vanessa Valk „Mein Opa und die Marshall-Inseln“ || Teresa Grebchenko „Objekt, Körper, Künstliche Intelligenz“ || Raimund Schall „Störung“ || Emi Miyoshi „RESTEP“ || Carla Wierer „Instinkt“ || Jan F. Kurth „Prinzip Sequencer“

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Mehr Informationen


 

„Systemrelevant:

Soziokultur in Coronazeiten“

Die Corona-Krise trifft die freie Kulturszene hart. Vom wochenlangen Schließen der Häuser bis zum vorsichtigen Öffnen unter stark einschränkenden Hygienevorschriften, nichts ist mehr wie es war. Die Pandemie ist eine große finanzielle und emotionale Herausforderung für die Soziokulturellen Zentren in Baden-Württemberg. Doch die Macher*innen verlieren nicht den Mut: sie versuchen die Krise mit Kreativität und Überzeugung zu meistern – für das Weiterbestehen der Häuser, für das Überleben der Künstler*innen und für die Gewährleistung eines vielfältigen Kulturangebots.

Die LAKS Baden-Württemberg hat sich in diesem außergewöhnlichen Jahr dazu entschlossen, mit einem Videoclip ein Spotlight auf die Aktivitäten und die Kreativität, aber auch auf die aktuellen Probleme der Soziokulturellen Zentren zu werfen: Systemrelevant – Soziokultur in Corona-Zeiten.

(Das E-WERK Freiburg ist Mitglied bei der LAKS ( LandesArbeitsgemeinschaft für Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren in Baden-Württemberg)
Ein LAKS-Spotlight-Film.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen